Puur Eten Pascale Naessens + Gute Vorsätze

5 Januar 2015
Love it!

Nachdruck eines Artikels auf www.culinessa.com vom 05.01.2015

Frohes neues Jahr zusammen! Hoffentlich liegen hinter Ihnen genau wie bei mir genussvolle Feiertage und können Sie erfrischt und ausgeruht das neue Jahr beginnen. Eigentlich finde ich gute Vorsätze eher unsinnig, aber wenn ich darüber nachdenke und beschließe, dass es dieses Jahr nicht beim Vorsatz bleiben soll, sondern dass wir es wirklich anpacken werden, reihe ich mich doch wieder in die Tradition ein! Ha ha. Schon lange habe ich mir vorgenommen, mal eine Entgiftungskur (auch: Detox) zu machen, aber ich tue es nicht; und gesünder essen – was bedeutet das nun genau? Ich gehe nicht täglich zu McD. oder zu Burger King, esse nicht ständig Fast Food und gehe durchaus bewusste mit meiner Ernährung um, aber richtig fit bin ich keineswegs. Also dachte ich mir, dass ich etwas mache, das zu mir passt: mir selbst, meiner Intuition und meinem gesunden Menschenverstand treu bleiben, mir dabei aber gleichzeitig auch Inspirationen von außen holen. Zudem hatte ich auf der Homepage von Vroom & Dressman, einer niederländischen Warenhauskette, einen Artikel über meine guten Vorsätze hinsichtlich meines Ernährungsgewohnheiten veröffentlicht.

Heute möchte ich mit Euch über das Kochbuch von Pascale Naessens sprechen. Als mir die E‑Mail mit der Ankündigung dieses Buches ins Postfach flatterte, wusste ich sofort, dass ich das haben musste. Der Satz „Pures Essen, dass glücklich macht“, war für mich der Auslöser. Ich war sehr neugierig auf den Inhalt und konnte es kaum erwarten, einen Blick hinein zu werfen.

Bei einer Tasse Tee und einem himmlischen Stück Schokoladen-Karamell-Kuchen nahm ich mir einen Nachmittag lang die Zeit das Buch gründlich durchzulesen. Schließlich ging es doch um Genuss, oder etwa nicht!

Nun, da die Feiertage hinter uns liegen, habe ich beschlossen, etwas mehr darauf zu achten, was ich esse. Nicht fürchterlich streng, aber halt schon bewusster als sonst. Deshalb sprach mich das Buch auch gleich an. Was mir an Pascales Kochbuch gefällt, ist, dass sie ihren Lesern Schritt für Schritt mitnimmt und erklärt, wie man sich durch eine gesunde Ernährung auch auf angenehme Art und Weise einen gesünderen Lebensstil aneignen kann. Die folgenden Sätze aus dem Buch gefallen mir besonders: „Ich halte nichts von diesen ungenießbaren Superfoodsäften oder eigenartigen Fitnessübungen, die allenthalben als so gesund gelten. Ich möchte das echte Leben mit echtem Essen. Ich bin eine Lebensgenießerin, ich brenne für das Leben mit liebevoll-leidenschaftlicher Hingabe. Wir haben nur dieses eine Leben und aus dem möchte ich so viel wie möglich herausholen.“ Wer könnte dem nicht zustimmen?? Genau. Also blätterte ich schnell weiter.

Pascale setzt auf Einfachheit und baut ihre Rezepte nach folgendem Schema auf: Fisch oder Fleisch, Käse oder Kartoffeln und Nudeln oder Getreide kombiniert sie mit Gemüse. Das ergänzt sie mit der Empfehlung sich vom klassischen Tellerarrangement zu verabschieden, bei dem Gemüse mit Fleisch oder Fisch nebst Kartoffeln und Brot serviert wird.

Es ist offenbar an mir vorbei gegangen, dass Pascale Naessens dermaßen beliebt geworden ist, denn mir ist keines ihrer anderen Bücher untergekommen. Wirklich nicht. Die muss ich mir auch noch einmal in Ruhe durchlesen. Das Buch enthält eine Reihe von Gerichten, die ich sehr gerne einmal zubereiten möchte, angefangen habe ich jedoch mit den grünen Spargelstreifen auf Räucherlachs. Das Foto sah so schön aus und durch die Beschreibung des Dressings konnte ich schon fast schmecken, wie lecker es sein würde. Also schnell zum Supermarkt und den Salat zubereitet! Ist er nicht wunderschön?

 

Den nächsten Blogbeitrag können Sie lesen auf www.culinessa.com.