Hühnerbrühe mit Spinat

Love it!
Zubereitung

„Wir bereiten eine größere Menge zu, damit wir morgen Nachmittag nicht mehr zu kochen brauchen.“ Das Huhn in einen großen Topf geben und zwei bis drei Liter Wasser angießen bzw. so viel, dass der Vogel gut bedeckt ist. Einen kräftigen Schuss Apfelessig dazugeben. Auf den Herd stellen und zum Kochen bringen. Ingwer und Kurkuma in Scheiben schneiden (die Kurkumawurzel braucht nicht geschält zu werden) und hinzugeben. Mit reichlich Salz und schwarzem Pfeffer würzen. Eine bis anderthalb Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen. Das Muskelfleisch ablösen und zur Seite stellen, die Karkasse mit der Haut und allen restlichen Hühnerteilen zurück in die Brühe geben. Falls nötig, noch etwas Wasser nachfüllen und mindestens eine Stunde auf kleiner Flamme weiter köcheln lassen. Den Spinat klein schneiden. Kurz vor dem Servieren die Brühe durch ein Sieb gießen. Die gesiebte Brühe zurück auf den Herd stellen und das Fleisch und den Spinat hineingeben. Kurz rühren, bis der Spinat in sich zusammenfällt. Die eine Hälfte für den Folgetag zur Seite stellen. Die andere Hälfte servieren.

Tipp: Welche Kräuter kommen in die Brühe?
Alle Kräuter, die Sie lecker finden. Getrocknete Kräuter gebe ich gleich zu Anfang hinzu, frische erst gegen Ende.

Tipp: Wie lange muss die Brühe kochen?
Selbstgemachte Brühe ist besonders nahrhaft und erlebt derzeit eine Renaissance. Je länger man die Knochen kochen lässt, desto mehr Nährstoffe geben sie ab, unter anderem Kalzium und Phosphor. Aber auch das Bindegewebe ist sehr gesund und reich an beispielsweise Glucosaminen. Das in den Knochen enthaltene Kollagen und das Bindegewebe werden durch den Kochvorgang in nahrhafte Gelatine verwandelt. All diese Stoffe haben eine ausgesprochen heilsame Wirkung auf den Darm und den gesamten Organismus. Im Rahmen der ketogenen Ernährung wird zum Trinken von Brühe geraten, weil diese viele Mineralstoffe enthält. Auch ist die zusätzliche Flüssigkeit ein ideales Mittel gegen die Keto-Grippe ist, da sie extrem kohlenhydratarm ist. Ein echter Keto-Kickstarter!

Tipp: Brühe in der ketogenen Ernährung
Wie man in meinem Buch erfährt, verliert der Körper bei der ketogenen Ernährung viel Flüssigkeit. Auf diesem Wege werden auch Salz und Magnesium ausgeschieden, weshalb es so wichtig ist viel zu trinken. Brühe ist hierfür ideal, weil sie viele Mineralstoffe enthält. Auch mit Salz sollte man nicht sparsam umgehen. Warum das so ist, wird im theoretischen Teil erläutert.

Hier finden Sie eine Übersicht über den vollständigen Speiseplan eines Keto-Tags aus „Ketokuur“.

„Wir bereiten eine größere Menge zu, damit wir morgen nicht mehr zu kochen brauchen.“

Zutaten
  • 1 Bio-Huhn (1,3 - 1,5 kg)
  • 5 cm Ingwer (30 g)
  • 5 cm Kurkuma (20 g)
  • 1 Schuss Apfelessig
  • 500 g Blattspinat

Fertig in 2,5 Stunden
Für 4 Portionen

Pro Portion: 31 g E (25 %) / 40 g F (74 %) / 1 g Net-Carbs (1 %)